>

- Wie es begann -

Dr. W. Stephan erzählt:

Meine Großmutter hatte sich schon als kleines Kind überdurchschnittlich für die Vorgänge in der Natur interessiert, und eine große Wissbegierde in Bezug auf Kräuteressenzen und Wurzeln - und große Achtung und Wertschätzung für jedes Lebewesen - entwickelt. Ihre eigenen Beobachtungen und Erfahrungen über Jahre hindurch waren ihr 1919 selbst von großem Nutzen.

Damals begannen nämlich ihre ein Meter langen dunklen Haare besorgniserregend stark auszufallen. In ihrer Verzweiflung versuchte sie all ihr Wissen über Haarprobleme in eine Kräuter- und Wurzelmischung zu verpacken. Sie kreierte für sich selbst ein Haarelixier und bemerkte nach regelmäßiger Anwendung, dass ihr Haarausfall sehr bald gestoppt war. Da diese Kräutermischung ihren Haaren sichtbar gut tat, verwendete sie ihr eigenes Produkt weiter, und stellte nach einiger Zeit erfreulicherweise fest, dass ihr sogar dort wieder Haare nachwuchsen, wo sie vorher nur mehr sehr spärlich vorhanden waren.

Nach diesen erfolgreichen Eigenversuchen, gründete Sie dann 1925 eine Firma zur Produktion Ihres Haarwassers, die bis 1986 existierte.

Meine Großmutter konnte in diesen Jahrzehnten tausenden Personen mit Haarproblemen helfen. Sie übergab in den 70er Jahren die Produktion Ihrer Tochter, die dann aber 1986 den Betrieb aus Altersgründen geschlossen hat. Da die Produktion des Haarwassers sehr kompliziert ist, und die Beschaffung der vielen Kräuter (biologisch rein) immer schwieriger wird, hat sich keiner aus der Familie zur Weiterführung des Betriebes bereiterklärt. Alle hatten in den verschiedensten Bereichen gute Positionen erreicht. Somit geriet dieses beliebte Naturprodukt in Vergessenheit.

Bis vor einigen Jahren ein Bekannter mit großen Haarproblemen an mich herantrat, und mich bat, für ihn doch so ein Haarwasser der Großmutter anzusetzen. Er meinte damals, das wäre seine letzte Hoffnung, da er alles Mögliche bereits erfolglos ausprobiert hatte. Ich kaufte die notwendigen Kräuter und Wurzeln und setzte das Haarwasser genau nach dem alten Rezept meiner Großmutter an. Mein Bekannter konnte damit innerhalb weniger Monate seine Haarprobleme beheben.

Ich weiß noch von den Erzählungen meiner Großmutter, dass es keine Wundermittel gibt, aber sie konnte mit ihren altüberlieferten und eigenen Naturrezepten so manche Beschwerden lindern oder sogar beheben, und gerade mit ihrem Haarpflegeprodukt konnte sie viele Menschen erfreuen und deren Lebensqualität steigern und verbessern.

Weil ich im Einklang mit Gott und der Natur sein möchte, schätze ich altüberliefertes Wissen ganz besonders, und möchte es all jenen zur Verfügung stellen, die sich dafür interessieren und es auch wertschätzen können.

Ihr Dr. W. Stephan